9/02/2013

LAMETTA & LAUCH

Wenn das eine Jahr sich dem Ende zuneigt und ein anderes bald anfängt, ist das eine gute Zeit um neue Ideen zu Wort kommen zu lassen, Gedanken zu spinnen und fantastische Utopien zu entwerfen.
Ganz unbesinnlich, eher schon übersinnlich mutet das Album ÜTÖPIE des Ersten Wiener Heimorgeorchesters an.  Hier könnt ihr die 4 Heimorgler und Sprachkünstler bei der Arbeit sehen: http://www.youtube.com/watch?v=5Mj-WktQ_-8
Die CD ist ein schönes und sinnvolles Weihnachtsgeschenk, mit dem Ihr gleichzeitig die österreichische Popkultur fördert. 

Ein Geschenk für Euch selbst könnte dieses Kleinod des österreichischen Elektropop sein: Das Download- Album Transformator # 2 - zu hören auf musicload , itunes und amazon.
Das EWHO hat uns eingeladen und wir haben getüftelt und geflüstert, getanzt, geschrien und an leuchtenden Knöpfen gedreht - rausgekommen ist KÄSE (vulgo Käseleberkäse, im Original am ÜTÖPIE Album). Eine von 4 Heimorgelorchesterbearbeitungen ist von La Fons. 
Gleichzeitig beschenkt ihr mit Eurem Download auch uns: Mit der Freude, gehört zu werden, auch wenn wir momentan wenig live spielen  ... und vielleicht tanzt ja sogar jemand von Euch ... DANKE und viel Freude!
 
Die Weihnachtszeit nutzen wir um an einem weiteren Song für unser zweites Album zu arbeiten. "Ich gebe Dir mein Wort" ist unser zweites deutschsprachiges Stück und wird als nächstes fertig werden. Manche von Euch kennen es von unseren Konzerten bereits - wir haben "vergänglich" einen neuen Chorus verpasst und sind gespannt wie er Euch gefällt. Ihr hört wieder von uns. Bis dahin wünschen wir Euch ein gutes Ende und einen guten Anfang!

Alles fließt (niest),

Nina & Alfons
LA FONS

P.S.: Unser Debut-Album "Am Anfang war das Lied" gibts auch noch im Handel. physisch: http://www.lindo.at/shop.html
digital: itunesmusicload


1/22/2013

We join dunaVision!


20.01.2013 Happy to announce: Our Donautour (Fotostory see below) will go on! You´ll soon find updates  on facebookon the Dunavision - website and here.

11/22/2012

AIRPLAY
La Fons gibts nun auf unserem Lieblingssender zu hören. Sad Sister könnt Ihr Euch ab sofort auf Fm4 wünschen :-)  Post an FM4
Danke!

LIVE IM ADVENT

Gameboy musicclub im Rhizzzz am 13. 12. 2012


AKUSTISCH - mit snow white, tochter der freiheit, katharina & die stadtmenschen und  barca baxant im Schmidhansl am 08.12.12

Das war unser Konzert mit Cane im Schloss Wartholz, Reichenau/ Rax. superschön und superkitschig!





ALBUM OUT NOW!!!! 4.Sep.2012





Album download auf I-Tunes , musicload oder soul seduction!
Purchase CD: Lindo-shopHoanzl

Unsere CD "Am Anfang war das Lied" (Lindo Records/Hoanzl) gibt es auch in diversen Geschäften zu kaufen / bestellen und ist bei unseren Konzerten erhältlich.

Viel Freude beim Hören!

9/05/2012

Live Live Live

IM KUBUS EXPORT : Das Rad - Installation Beate Wagner

 Das Rad oder eine imaginäre Reise durch die Zeit, 20. Sep.



in der Sargfabrik, am 4.Sep. Acoustic Salon. 

SARGFABRIK: Acoustic Salon 




8/19/2012

Live in der Metastadt - Auf Zu Neuen Ufern
Hier gibts "Sad Sister" zu sehen und zu hören - die Liveversion  vom 18. August, bei der Eröffnung des Kulturfestivals Donaustadt - Auf zu Neuen Ufern!

Ein sehr spezieller Ort, und wunderbares Publikum. Vielen Dank fürs Kommen!
foto (c) Johannes Hloch
foto (c) Johannes Hloch




LIVE IM WUK am 20.Juli

CD-Präsentation im WUK! beautiful choir included :-)

7/21/2012

DONAUTOUR - Tag Neuningen - Endlich am Anfang

Morgens, wieder on the road, passieren wir Nendingen, Tuttlingen und einen Wegweiser nach Singen (gefällt mir); bei Immendingen dann ein Hinweisschild: DONAUVERSINKUNG. Da müssen wir hin - die Donau verschwindet hier tatsächlich! Sie fließt unterirdisch in Höhlenlandschaften weiter, um 12 km weiter südlich, im Aachtopf, wieder hervorzusprudeln. An 150 Tagen im Jahr sieht man hier kein Wasser im Flussbett. 
Die Aach fließt in den Bodensee. Ein beträchtlicher Teil der schönen, blauen Donau flüchtet also durch den Bodensee in den Rhein? 
Donau goes Nordsee? 







Donaueschingen -
Wir nehmen die Gitarre mit und gehen zu der Stelle, wo Brigach und Breg sich vereinen. Dort auf der Wiese, direkt am Zusammenfluss, packen zwei Radfahrer gerade ihr Nachtlager ein. Auf dem Weg ans Schwarze Meer kommen sie auch in Wien vorbei und wir laden sie ein, auf unsere Couch zu schlafen, wenn es soweit ist.
Das ist er also, der Anfang der Donau.Wir spielen ein Lied. Verrückt mich ins All. 
Der Anfang der Donau
Zur official Donauquelle spazieren wir dann auch noch. Hier quillt Schwarzwälder Regenwasser aus der Erde, eingefasst wie ein Brunnen. Vor Jahrhunderten schon hat jemand behauptet, das sei sie, die Donauquelle. Schön sieht sie aus.
Donauquelle
Wie beendet man so eine Reise an den Anfang?

7/20/2012

Day eight - Blau in Ulm

Ulm - Die Blau fließt in der Altstadt in die Donau, beim schiefen Haus. Das schauen wir uns an.

In Blaubeuren entspringt sie. Dort, am Blautopf quillt das Blau, Blau, Blau (ist meine liebste Farbe :) aus dem Erdreich - knallig und wie aus einer anderen Welt. Unter der Quelle liegen zahllose Höhlen, unbekanntes Land, das nur von wenigen Tauchern besucht und beforscht wird.
Wir besingen das Wasser und verkaufen tatsächlich eine CD, weils einen Ausflügler begeistert, hier ein Privatkonzert zu bekommen. Weil die Schwaben aber sparsam sind (sagt er) darfs ein bisschen günstiger sein - okay, blaunahmsweise.
  
Blautopf




Wir fahren noch ein Stück und bleiben eine Nacht in Sigmaringen. Morgen gehts dann ausgeschlafen zum Ursprung der Donau!

7/19/2012

Am siebten Tag - Couch Surfing in Ulm

Früh raus aus dem Bett, Kaffee und Abschied von Andrea und Alfred, dann rein ins Auto und ab Richtung Ulm. Dort hat Stefanie eine Couch für uns frei. Ca. eine Stunde lang fahren wir direkt die Donau entlang nach Kelheim - Zum sogenannten Donaudurchbruch. Dort ragen Felsformationen in die Höhe und der Fluss bahnt sich seinen schmalen, kurvigen Weg durch die Verengung.
 
Das Kloster Weltenburg steht dort seit dem Jahr 600 und wir fragen uns welche Welten da wohl gemeint sind und finden den Namen schön. Den Spaziergang durch den Wald auch.
Nach einem deftigen Mittagessen mit Weltenburger Barockbier fahren wir weiter nach Ingolstadt. Dort bespielen wie die Fußgängerzone nach einem sanften Schläfchen auf der Picknickdecke. 
Der Junge war vor uns da, und die Dame hat mit den Händen getanzt
ganz oben wohnt Stefanie


Um sieben brechen wir auf nach Ulm - wo wir um halbzehn eintreffen. Stefanie und ihr Liebster, der aus Malaga kommt, haben uns bekocht mit spanischer Kartoffeltortilla und asiatischer Reisnudelsuppe ... Wir mögen Couch Surfing. Zum Dank gibt's eine CD und LA FONS Buttons.
Fons, der Quellengott, war ein Doppelkopf, wie sein Vater Janus.  Das ist die Fontäne, die aus dem gespiegelten F
entsteht.

... und noch ein Button. Hier der Titel unseres Albums. Am Anfang war die Quelle - Das Lied 

7/17/2012

Donautour, 5. & 6. Tag: Auf nach Regensburg

LA FONS IM ARTCLUB Regensburg

In Christians Küche gibt’s Brunch. Wir haben Süßes, Pikantes, Saures und Salziges zur Auswahl und entscheiden uns für alles. Dazu heißer schwarzer Kaffee und ein paar Sonnenstrahlen durchs offene Fenster.
Dann klingelt es und Ernesto taucht auf – er liebt die Poesie und die Musik, redet gerne und viel und verkauft heute Bücher an seinem Flohmarktstand – zumindest würde er das gerne machen. Weils einen Regenguss gegeben hat, ist der charismatische Herr zu uns geflüchtet, frühstückt mit und erzählt Geschichten. Wir geben im Gegenzug „Verrückt mich ins All“ und „Vergänglich“ zum Besten. 

Einen Regenguss später machen wir einen Spaziergang durch die Altstadt, besuchen die Ortsspitze, wo sich Inn und Donau, 2 beeindruckend breite Flüsse, treffen. Es sieht beinahe so aus, als wäre der Inn der dominantere von den beiden. Warum die Donau aber trotzdem Donau heißt und nicht Inn, liegt wohl daran, dass sie ihre Richtung beibehält und nicht wie der Inn eine Kurve hinlegt.



Danach Aufbruch nach Regensburg, wo wir unseren spielfreien Tag mit einer abendlichen Tour durch die Altstadt beenden. Zur Begrüßung gibt’s ein Riesenfeuerwerk, das sich im Donauwasser spiegelt- das Spectaculum und das Ostengassenfest finden heute hier statt; Ganz schön viel los im Juli an der Donau. Unsere Gastgeberin Andrea führt uns durch die mittelalterlichen Gassen. Autos fahren hier kaum, das ist angenehmer als in Passau, wo sich die Autos selbst durch die engsten Gässchen quetschen. Dafür gibt’s auffällig viele Fahrräder in Regensburg.

Und: Wir entdecken, dass es im Artclub eine 
Open Stage Veranstaltung gibt. 
Da spielen wir am nächsten Tag. YES :)